Text

AG Medienindustrien

Ob es um Einspielergebnisse, Festivals, Produktionsanekdoten oder kontroverse Gesetzesentwürfe geht – für die Nutzer von Internet, Film und Fernsehen sind Medien immer auch als Industrien beobachtbar. Ein eigenes Forschungsfeld von Filmwissenschaft und kulturwissenschaftlich ausgerichteter Medienwissenschaft konstituieren diese im deutschsprachigen Raum gleichwohl nicht. Das ist umso erstaunlicher, als international das Interesse an den Medienindustrien zum lebendigsten Moment disziplinärer Erneuerung, ja selbst zu einer rasant wachsenden Disziplin geworden ist, deren Problemstellungen, Gegenstände, Daten und Methoden einen durch Kohäsion und Korrespondenzen abgegrenzten Bereich konturieren. Die AG trägt dieser Dynamik Rechnung, indem sie den jüngsten Boom von thematisch relevanten Netzwerkgründungen, Forschungsprojekten und Publikationen außerhalb des deutschsprachigen Sprachraums für eben jenen fruchtbar macht. Sie lädt alle aktiv zu den Praktiken, Organisationsformen und Strukturen der Medienindustrien forschenden GfM-Mitglieder zur Teilnahme ein. Von diesem forschungsbezogenen Austausch verspricht sie sich eine engere Zusammenführung von Primärforschung und Theoriebildung zum Thema; eine stärkere Wahrnehmung der historischen, ästhetischen, theoretischen und politischen Relevanz der gegenwärtig geleisteten Forschung; schließlich auch die fachpolitische Gelegenheit, den Blick über die Einzelmedien von Film und Fernsehen hinaus zu öffnen und Medienwissenschaft ausgehend vom Wissen und den Praxen der Produktion, Distribution oder Aufführung her neu zu konturieren.


Laufende Aktivitäten
  1. Panel- und Workshopeinreichungen – zu den Jahrestagungen der GFM ebenso wie Tagungen der ECREA, NECS und SCMS
  2. Internationale Vernetzung und Aufbau einer umfassenden Web-Resource (basierend auf Vorarbeiten der Gründungsmitglieder)
  3. Kollaborative, internetbasierte Forschungsprojekte – analog zur Netzwerkforschung à la HOMER oder zu Going to the Show (http://docsouth.unc.edu/gtts/)
  4. Organisation eigener Workshops und Tagungen


Kontakt
Associate Professor Dr. Patrick Vonderau (Sprecher)
Department for Media Studies (Institut för mediestudier, IMS), Stockholm University
patrick.vonderau@mail.film.su.se // www.ims.su.se
www.mine-europe.com - media industries network europe

Skadi Loist (Stellvertretende Sprecherin)
Institut für Medien und Kommunikation, Universität Hamburg
skadi.loist@uni-hamburg.de
www.slm.uni-hamburg.de/imk/Personal/loist/skadi_loist.html
www.filmfestivalresearch.org




GfM Aktuell

Stichwortsuche